Untersuchen sagten, das Kind wird nicht gehen…

… dann kam Miss Annie, die das nicht wusste, und hat es einfach gemacht!
Sie stand auf und ging fünf Schritte. Völlig unbeeindruckt.


Ich habe mich gewehrt gegen Orthesen, mit Ärzten gestritten, gegen „Das macht man aber so“ gekämpft. Immer und immer wieder, etwas, dass  sich vermutlich auch in Zukunft nicht ändern wird. Tränen vergossen, gezweifelt, ob das alles richtig ist. Vielleicht haben das Papier und die Fachärzte doch mehr Ahnung wie mein Bauchgefühl. Nein. Neinneinnein.
Hoffnung hatte ich immer, Glaube eher weniger. Daran gearbeitet, dass es werden kann habe ich immer. Wir sind immer noch weit entfernt vom richtigen laufen, die Muskulatur ist immer noch viel zu weich und wir brauchen weiterhin einen langen Atem und vieeeel Ausdauer. Monate oder länger.
Immer wieder höre ich, warte ab, das wird schon. Es wird nie wie bei einem gesunden Menschen werden. Wir gehen Miss Annies Tempo. Sie lässt es auch anders nicht zu. Dieser kleine Mensch hat eine enorme Willenskraft.
Niemand kann sehen wie hart das ist, die ganze Mobilisierung, der kleine Körper der will aber zu schwach ist, der ständige Kampf. Immer wieder lege ich bewusst Pausen ein, für sie und für mich. Ich vertraue mir.
Der Beweis das es für uns gut so ist sind fünf freie Schritte.
Dieser Meilenstein ist Miss Annies verdienst für all ihr kämpfen und wollen.
Mit großem Erfolg.