Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? WMDEDGT 08/2017

Tagebuchbloggen! In vier Monaten ist fast Nikolaus. Hohohoooo.

05:12

Es herbstelt ein bissi. Das Licht in der Wohnung verändert sich in der Früh. Es ist noch nicht wirklich hell. Aber den Kindern ist das sowas von Wurscht was für ein Wochentag es ist oder ob ich noch müde bin. Der Mann ist im „Tumalsowiewennichnochschlafemodus“. Das kann er gar wunderbar. Funktioniert bei mir nicht. Miss Annie zieht mir an den Haaren, oder an der Lippe ja oder leckt mir durchs Gesicht. Aua und ihhhhh. Also raus aus Bett.

Erste Amtshandlung as always. Kaffeemaschine an. Mit dem Kaffee steh ich fünf Minuten auf der Terrasse, die Kinder sind derweil im Zimmer. Der warme Sommerwind ist toll. Mein Wetter. Heute morgen liegt kein Nebel auf den Feldern.

Eigentlich habe ich heute nichts vor. Keinen wirklichen Plan. Dennoch, das mit dem Nichtstun hat sich mit den Kinder radikal verändert. Also, einkaufen muss ich und Wäsche machen. Früher, vor den Kinder las man ein Buch, Bindgewatching von Serien, unternahm was oder ging dann Abends aus mit Freunden oder Wochenendtrips irgendwohin. Das heute Nichtstun ist irgendwie ein völlig anderes!!! Bei weitem hat das nichts mit Nichtstun zu tun.

06:23

Frühstück für die Kinder. Das dauert bei Miss Annie pro Mahlzeit rund um eine Stunde. Und immer ist der Boden um den Hochstuhl danach wischfähig. Manche Dinge kann man wunderbar trocknen lassen und später einsaugen. Eingeweichte Haferflecks nicht. Das ist wie Beton. Also wische ich heute zum ersten mal den Boden.

07:40

Kinder satt, Zähnpflege abgeschlossen, frisch angezogen. Jetzt bin ich dran mich tageslichttauglich zu machen. Alleine im Bad, yayyy. Little Miss ist mit Miss Annie allein im Zimmer. Keiner weint, ein gutes Zeichen.

08:24

Der Mann ist wach, nimmt einen Kaffee zu sich (den selbstverständlich die weltbeste Ehefrau zubereitete!) und verschwindet wieder mit Miss Annie im Schlafzimmer. Beide gehen noch eine Runde ins Schlummerland. Ich würde mich auch so gern mit hinlegen, nur ist so viel liegengeblieben die letzten Wochen. Der Papierkram will erledigt werden. Ich telefoniere unter anderem mit einem Kundendienst wegen meiner kaputten Spülmaschine. Vor acht Wochen war ein Techniker da der mir den Puls fühlte und meinte es wäre alles oke. So oke, dass jetzt der Fehler E:15 am Donnerstag fast alles in Brand setzte nachdem die gute Spülhilfe kein Wasser mehr zog. Nungut. Wir werden sehen was da so passieren wird.

08:32

Mit Kaffee No3 gehts für mich frisch gestyled und angezogen an den Rechner. Ich kann auch nicht mehr wie früher den ganzen Tag mal gammelig rumlaufen. Struktur everywhere!!!

09:53

Miss Annies zweite Runde schlafen ist beendet. Ich habe tatsächlich Bürokram weggeschafft. In Ruhe. Little Miss war derweil draussen auf dem Spielplatz mit ihren Freundinnen. Ischbinbegeistert.

10:20

Ich will los zum einkaufen. Es klingelt. Die große Kleine will zum See radeln. Mit Papa. Dann pack ich schnell die Seesachen zusammen und los gehts. Auch ich komm endlich weiter.

10:52

Auf gehts, einkaufen. Miss Annie und ich. Wär auch lieb am See, allerdings gäbe es dann am Wochenende keine empfehlenswerten gesunden und frischen Nahrungsmittel im Hause. Wäre vermutlich nicht weiter schlimm denn Little Miss würde auch durchaus sich vom Bringmann bekochen lassen. Als ich verletze Woche eine Nacht im Krankenhaus verweilte durften Little Miss und der Mann auf dem Sofa abends bestellte Pizza verzehren und dabei was anschauen. Gab es hier noch nie, wird es wohl auch nie wieder geben! a) wird am Tisch gegessen und b) gibt’s beim Essen kein Fernsehen. Nie. Ausser diese einmalige Ausnahme! Besondere Umstände müssen irgendwie auch was Gutes haben!

11:01

Ich beginne meine Tourim Gartencenter, das Wichtigste! Frische Blumen für die Woche. Und auf der Dachterasse sind zwei Töpfe die wirklich sehr sehr traurig aussehen und wollen erneuert werden. Letzte Woche sagte ich, Sommer 2017 kauf ich nix mehr für draussen. Der Sommer geht eh nimmer so lang, vermutlich. Getreu dem Motto: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“ shoppe ich hübsches buntes Grünzeug. Auch für Innen. Ich vermisse Tulpen. Erschreckend, dass jetzt schon überall Dekokürbisse stehen, Herbstdeko gibt es auch schon in Hülle und Fülle. Im Oktober eröffnet im Gartencenter meines Vertrauens der Weihnachtsmarkt.

11:50

Es geht weiter. Post, Bank, Rossmann, Rewe, Kaufland. Und wieso müssen die alle um diese Uhrzeit einkaufen? Haben die kein Zuhause? Ich habe meinen Zettel daheim vergessen. Ohne Zettel gebe ich tendenziell mehr Geld aus.

13:02

Wieder zu Hause. Es hat 32°. Mit mir kommen der Mann und Little Miss von See zurück. Das Kind hat schlechte Laune, es hat hunger und ist müde, die ständige Explosionskombi.

13:23

Brotzeit. Essen und dann Mittagsschlaf. Für alle, nur nicht für mich. Die Einkäufe müssen versäumt werden und ich freue mich auf die Ruhe. In Ruhe mal etwas fertig zu machen. Das ist ein wenig Luxus. Ständig fange ich Sachen an und muss zig mal unterbrechen, weil Mama hier, Mama da, MAMAAAAAA. Himmel, es ist Wochenende. Wieso schreit hier eigentlich keiner Papa???? Miss Annie ist seit ihrem Fieberkrampf vor zwei Wochen extrem angestrengt beim Essen. Alles wird erstmal wieder ausgespuckt, die Zunge ist im Weg. Zudem hat sich ihre Bewegungsstörung verschlimmert. Ihre Füsse strampeln wild umher. Eigentlich wäre eine Gefahrenzulage angebracht. Ich wische nach dem Essmassaker wieder den Boden. Wieder ist trocknen lassen eine gute Idee!

14:09

Ruhe. Schlafzimmertür ist zu. Keiner schreit. Ein gutes Zeichen. Ich gönne mir ein Eis und setzte mich raus. Einfach dasitzen und nix tun. Nur in den Himmel gucken.

15:02

Nachdem mit gerade fast von unserem selfmade Sonnensegel auf der Dachterasse ein Magnet, der das (Bettlaken)Segel festhält auf mein Kopf geflogen wäre, da der Wind hier durchfegt, sehe ich das als Zeichen und gehe drinnen aufräumen. Noch herrscht Ruhe. Ich arrangiere die frischen Blumen, räume die Spülmaschine aus und wieder ein, lege Wäschen zusammen und hänge frisch gewaschene auf, dies und das und so weiter.

15:50

Alle wach, jetzt ist wieder Leben in der Wohnung! Und Chaos. Das Chaos und ich sind keine Freunde. Ich pflanze die Blumen draussen ein und hole mir einen Sonnenbrand. Kein Kunst wenn man so hell ist wie ich. Den Mann scheuche ich in den Keller und Müll wegbringen und er zieht mich auf, weil ich Blumen gekauft habe, aber ich hab ja gesagt… ihr wisst schon!

17:50

Little Miss darf heute bei ihrer Freundin zu Abendessen. Die junge Dame findet auswärts essen grandios und merkte noch heute morgen an, dass wir viel zu wenig auswärts essen gehen. Probleme einer sechs Jährigen. Zumal sie wenn wir im Lokal sind immer nur Pommes ist, nix mit kulinarischen reisen und so.

18:22

Ich trage mich gleich bei Frau Brüllen in die Linkliste, dann gehts weiter. Nächsten Monat will ich mal erste sein auf der Liste. Ja, Ziele muss man haben!!!!

 

18:30

Der Mann schmeisst seinen Grill an. Damit kann man alles machen, vermutlich auch zum Mond fliegen. Es gibt gegrillten Lachs vom Salzstein.  Miss Annie ist enorm anstrengend, sie hat hunger, ich bereite einen Brei zu den sie so halbwegs ist. Oder anderswo verteilt. Die Dusche nach dem Essen ist ihr sicher.

18:40

Die Zentrale des Wahnsinns ist geöffnet. Kennt ihr das, der Mann grillt. Er grillt. Die Frau macht dröfzig Dinge drumherum. Ich musste so schmunzeln als ich das hier irgendwann man zu lesen bekam! Miss Annie lässt sich nur schwer füttern, der Mann übernimmt als Little Miss klingelt um reinzukommen. Der erste Weg führt zu Dusche, wir waschen Haare und ich mache sie fertig. Der Mann hat Miss Annie noch zu ein paar Löffel Brei überreden können und dann ist sie an der Reihe mit duschen. Im stehen könnten beide Schlafen so müde sind die Minis. Zähneputzen und Haare waschen, der Wahnsinn in purer Perfektion. Aber Karies ist das Letzte was wir gerade noch schönes gebrauchen könnten.

19:10

Ab ins Bett mit dem müden Kindern. Der Fisch ist fertig gegrillt, der Mann muss leider alleine sich an den Tisch setzten und essen. Ich mag das nicht. Mir sind gemeinsame Mahlzeiten wichtig. Keines der beiden Kinder macht Anstalten zu schlafen. Eine halbe Stunde versuche ich ins Land der Träume zu gelangen, also die Kinder, ich würde dort sofort mit Bravour landen. Ohne Anstrengung.

19:40

Miss Annies Darm meldet sich, alle wieder raus aus Bett, ich lasse die Kinder noch ein wenig spielen und esse noch einen bissen mit dem Mann am Tisch.

20:10

Kinder im Bett, der Papa hat es geschafft. Ich gehe noch duschen, mache die Küche und noch eine Maschine Wäsche will ab und eine neue noch aufgegangen werden. Never ending Storie. Wollte eigentlich heute Kuchen backen für Wochenende, der muss warte bis morgen. Ich schreibe Whatsapps mit meiner liebsten Freundin in USA. Durch die Zeitveschiebung schaffen wir es gerade nicht zu telefonieren. Ich vermisse sie sehr.

22:50

„Müde bin ich, geh‘ zur Ruh‘, schließe beide Äuglein zu.“ Ohjaaaaaa. Habt Euch wohl und schlaft gut. Ich freue mich so mich jetzt zwischen die beiden Kleinen zu kuscheln. Sie schaffen es mich in gleichen Teilen Glücklich und Wahnsinnig zu machen. Wie war das, keep the Balance oder so. In diesem Sinne, eine geruhsame Nacht!

 

 

 

 

Werbeanzeigen